Kontakt

Schallschutz am Arbeitsplatz

Arbeit ist häufig mit Geräuschen verbunden. Unsere Kommunikation mit anderen Personen, Geräusche infolge unserer Tätigkeit und Betriebsgeräusche von Maschinen sind wichtige Wahrnehmungen aus unserer Umgebung, die zur eigenen Orientierung, für kreative und produktive Prozesse sowie zur Überwachung von Anlagen wichtig sind. Bei zunehmender Lärmbelastung und ungewollten Informationen werden wir dieser Fähigkeiten sukzessive beraubt. Konzentrationsverlust und Fehler durch gestörte Kommunikation sind die Folge. Die Leistungsfähigkeit wird eingeschränkt und die Arbeit fordert einen erhöhten Rekreationsbedarf. Bei ständigen Arbeitsbedingungen mit sehr hohen Lärmexpositionspegeln von 80 dB(A) und mehr, können Schädigungen am Gehör auftreten. Zur Vermeidung und Verminderung dieser Lärmbereiche sind die Bestimmungen der Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung aus dem Jahre 2007 anzuwenden. Die Einhaltung dieser Bestimmungen erfordert zusätzliche und in ihrem Ausmaß erhebliche Anstrengungen bei den Unternehmen mit Arbeitsplätzen im Umfeld lauter Maschinen sowie bei den Herstellern von Maschinen. Die Verordnung setzt auf nationaler Ebene eine EU-Richtlinie um, die zu 5 dB schärferen Anforderungen geführt hat. Wir bieten Ihnen die folgenden Leistungen an und unterstützen Sie sowohl im qualitativen, als auch im gesundheitsrelevanten Belastungsbereich:

  • Planung von Betriebsstätten
  • Schallpegelmessungen und Lärmkataster
  • Lärmexpositionspegel nach LärmVibrationsArbSchV
  • Maßnahmenplanung bzw. Lärmminderungsplanung
  • Monitoring und Nachweisführung (Betriebliches Lärmexpositionskataster BLEK)
  • Ermittlungen nach ERA (Entgeltrahmen-Abkommen)
  • Schalltechnische Abnahme von neuen Anlagen/Maschinen
  • Verbesserungen im Bestand für Nicht-Lärmbereiche
  • Akustische Planung von Großraumbüros